… aus dem Traum gefallen

… aus dem Traum gefallen bin ich …
verloren gegangen für die Welt,
in mir Selbst erwacht – BIN ICH – still und ungedacht.
Kann nicht mehr vergessen, was ich immer Bin,
dieser Tag- und NachtTraum ergibt keinen Sinn.
Ohne Anfang, ohne Ende – stille Seligkeit –
seh ICH der Menschen Träume und ihre
Z e r b r e c h l i c h k e i t . . .

… fall out of the dream
 

… I fell out of the dream … got lost for the world,
awakened in my own Self – AM I – still and unthought.

Unable to ever forget again, what I have always been.
This day- and night dream doesn’t make sense anymore.
Without beginning, without end – silent bliss –

I  perceive mankind’s dreams and their
f r a g i l i t y …

 

Loslassen

Fließe sanft und vertrauensvoll durch alles hindurch, und über alles hinaus, bis nur du Selbst übrig bleibst, strahlend und pur. Es ist wirklich niemand gänzlich verloren oder getrennt von der inneren Quelle von SEIN, BEWUSSTSEIN und SELIGKEIT, auch du nicht. Folge dieser Spur tief in dein Herz. Dort verliert sich das Gefühl der Verzweiflung, der Ausweglosigkeit, der Hilflosigkeit und Schutzlosigkeit. Dort verliert sich das trügerische Gefühl des Getrennt-seins.
Sei still und schau.

Letting go

Flow softly and full of trust through everything and beyond everything until your Self alone remains, radiant and pure. Noone is truly and fully lost or seperate from the inner source of BEING, CONSCIOUSNESS and BLISS, you neither. Follow this track deep into your heart. There the feeling of being desperate, hopeless, helpless and without protection, disappears. The illusory sense of feeling seperate dissolves. Be still and see.

Meditation – ist das wichtig?

stripe-buddhaMeditation hat für mich einen sehr hohen Stellenwert und ist sicher für viele Menschen der Schlüssel zu innerer Gelassenheit, Stabilität und Kraft. Sie ist die nach Innen gerichtete Aufmerksamkeit, eine sammelnde zentrierende und sich selbst verankernde Kraft. Sie macht uns onepointed und stärkt den Geist. Ohne Einübung in Meditation ist es den meisten Menschen unmöglich, sich derart in sich Selbst fallen zu lassen und zu versenken, dass Frieden und Seligkeit als eine innere Wirklichkeit erfahren werden.
Was es dem Einzelnen so schwer macht, sich zu entspannen und nach Innen hin zu öffnen, sind angelerntes Verhalten, jahrelange Gewohnheiten und Neigungen, sowie starre Denk- und Fühlmechanismen. Sie verhindern Hingabe an das innere Licht, Hingabe an den stillen Raum. Außerdem lebt der heutige Mensch fast ausschließlich auf äußere Dinge bezogen. Er hat kaum Mittel und Werkzeuge sich den weltlichen Verlockungen und Illusionen zu entziehen, oder sie auch nur als solche zu erkennen. Immer wieder wird seine Aufmerksamkeit „automatisch“ nach außen gelenkt … und fühlt sich der Mensch „automatisch“nach außen gezogen.
Meditation hilft diese Entäußerung zu stoppen. Sie hilft uns innezuhalten und eine eindeutige Wahrnehmung von dem zu erhalten, was wir im eigentlichen, puren und natürlichen Zustand ewig schon sind. Meditation unterstützt innere Erkenntnisprozesse und befreit uns von der Knechtschaft unbewussten Denkens. Sie fördert klares und ganzheitliches Denken, schult uns in Achtsamkeit und Sensibilität, stärkt gute Charaktereigenschaften, fördert Selbstvertrauen und Selbstachtung. Und sie entwickelt in uns Unterscheidungskraft in Bezug dessen, was vergänglich und was ewig ist, was sich in uns als Person ständig verändert, lernt und reift … und was darüber hinaus, absolut grundlegend und kontinuierlich in uns anwesend, still und präsent ist. Nur durch Meditation, die in ihrer höchsten und reinsten Form jede Idee und Empfindung von Getrenntsein auflöst, kann der Mensch authentisches inneres Wissen über seine eigentliche Natur erlangen und SEIN, was er ist. Meditation braucht sicherlich Übung, bis sie für uns so natürlich und selbstverständlich ist wie Ein- und Ausatmen, bis sie uns ganz leicht und fließend in die Tiefe zieht. Für Geübte ist es aber recht einfach den inneren Raum von Stille zu betreten, darin aufzugehen und zu verweilen. Jede Form von Seligkeit und Heilung kommt aus diesem Raum, der sich durch Meditation erschließt. Also lasst uns meditieren …

Meditation – is it important?

I do value meditation highly and it is definitely a key to inner serenity, stability and strength for many people. It’s turning the attention within, bringing back the focus to one’s own center – a self-grounding strength. It makes us one-pointed and strengthens the mind. Most people find it impossible to dive into the Self and immerse oneself in it without meditation practice. Thus, peace and bliss cannot be experienced as an inner reality. What makes it so difficult to relax and open up within are conditioned behaviors, old habits and tendencies as well as rigid mental and emotional mechanisms. They prevent surrender to the inner light, to the still space. Besides, modern mankind lives almost exclusively orientated outwardly. People lack means and tools to resist worldly temptations and illusions or to even recognize them as such. Again and again one’s attention is being drawn outwards automatically…and people feel drawn outwards automatically.

Meditation helps to stop the attention going outwards. It helps us to stop and get a clear perception of what we have always been in our pure and natural state. Meditation gives support to inner processes of realization and frees us from the slavery of unconscious thinking. It brings forward clear and holistic thinking, teaches us mindfulness and sensibility, strengthens positive characteristics, self-confidence and self-esteem.

It brings forward the ability to discern between the transient and the eternal, what is constantly changing in us as a person, that which learns and matures…and what is – beyond that – always essentially present and still. Only in meditation – in its highest and purest form – any idea and sense of separateness is being transcended and one can come to an authentic inner knowing about one’s real nature and BE, what one truly is.

Meditation certainly needs practice until it is as natural as breathing, until it draws us easily and without any effort into its depth. For those who are experienced, it is very easy to enter the space of stillness and immerse oneself there. All bliss and healing comes from this place, which opens up in meditation. Therefore, let us meditate…

Heute – vereint

Heute – das ist ein Zeitrahmen, in dem sich Dinge ereignen (werden), Dinge, die nicht absehbar sind. Dinge, die wir nicht kontrollieren können, ein heiliger Tanz.

Heute weiß ich nicht, was sein wird. Heute weiß ich nicht, was kommt. Heute … das wird noch erfahren. Heute, das ist unbekannt. Heute wird das Ich träumen … werden unterschiedliche Gedanken und Gefühle sich einstellen und wieder vergehen. Heute wird das träumende Ich Dinge sehen und berühren, Töne hören, Nahrung schmecken, Freude, Zweifel, Fragen haben … Heute läuft Erfahrung … Heute läuft das Leben … ab.

Heute, das ist wieder so eine Sache,
so ein verflixter Gedanken Knoten.
Heute, das wird ein Experiment,
um mich mal wieder im Selbst zu loten.
Bin ich das Leben? Bin ich der Glanz?
Bin ich das Eine oder sein Tanz?

Heute, da ist das Licht wieder da,
dieser Glanz, in dem mein Leben erscheint.
Heute, das ist ein weiterer Akt,
der mich mit der Wahrheit vereint.

Today – united

Today – that’s a frame of time, in which things happen (will happen); things, which are not predictable. Things, we cannot control. A holy dance.

Today, I do not know what will be. Today, I do not know what will come. Today…will still be experienced. Today… is unknown. Today, the I will dream…various thoughts and feelings will arise and pass away. Today, the dreaming I will see and touch things, it will hear sounds, it will taste food, it will have joy, doubt, questions…today – experience is happening…today – life is happening.

Today – a thing like that is a lousy mental knot.

Today – will be an experiment to ground myself in the Self again. Am I life? Am I the radiance? Am I the One or the dance? Today, the light is here again, this radiance, in which my life appears. Today is another scene uniting me with truth.

Menschsein

Der Mensch lebt in einer Sphäre von Freud und Leid, eingetrübt und eingetaucht im Körperbewusstsein – ein Schatten seiner Selbst. Gefangen in Gedankenwelten – seiner eigentlichen Natur nicht gewahr. Diese menschliche Sphäre – ein verwirrender Traum, ein göttlicher Zauber, eine geliebte Illusion, ein Klang – betörend schön … aus der Stille kommend … in der Stille schwingend … in die Stille fallend …

Being human

People live in a sphere of pain and joy, clouded in a body-consciousness – a shadow of one’s Self; caught in worlds of thoughts – not aware of one’s own nature. This human sphere – a confuse dream, divine magic, a beloved illusion, a sound – beguilingly beautiful…arising out of stillness…vibrating in stillness…falling into stillness…

Stille

Stille heilt, das ist meine Erfahrung. Sie offenbart wortlos deine Natur, sie offenbart das innere Licht göttlichen Gewahrseins. Ihre Intensität verbrennt die Illusion des Getrenntseins, löscht alle Selbstbilder. Im Raum der Stille ist dein Karma bloß ein Traum und du eine Traumfigur. Die Kraft, die von ihr ausgeht vereint dich mit der Wahrheit, mit dem Ewigen Gesang der Liebe.

Stillness

Stillness heals, that’s my experience. It reveals your nature without any words; it reveals the inner light of divine awareness. Its intensity burns the illusion of being separate; it deletes all self -images. In the space of stillness, your karma is merely a dream and you are merely a dream figure. Its radiating strength unifies you with truth, with the Eternal Song of Love.

Die göttliche Hand

Die göttliche Hand lässt die Puppen tanzen … und das Schauspiel beginnt. So viele Puppen-menschen.
Ich sehe deren Hände … Hände, die arbeiten. Hände, die schuften. Hände, die ruhen. Hände, die schenken. Hände, die streicheln. Hände, die helfen. Hände, die beten. Hände, die heilen.

Ich sehe auch Hände, die zittern. Hände, die verkrampfen. Hände ohne Kraft. Hände, die festhalten. Hände, die nichts hergeben. Hände, die stehlen. Hände, die zuschlagen. Hände, die morden.

Gutes und Böses wirkt durch die Hände der Puppen-Menschen, durch das träumende Ich. Dualität.

Immer fühle ich die EINE Hand, die all dies lenkt, bin völlig hilflos, still und ergeben … verschwinde in Ihr … und erwache aus dem Traum.

The Divine Hand

The Divine Hand allows the puppets to dance…and the play starts. So many puppet-beings. I see their hands…working hands, drudging hands, resting hands, bestowing hands, caressing hands, helping hands, praying hands, healing hands.

I also see shaky hands, cramped up hands, hands without strength, hands that hold on tight, stingy hands, stealing hands, hitting hands and hands that kill.

Good and bad flows through the hands of the puppet-beings, through the dreaming I. Duality.

I constantly feel the ONE HAND, which drives everything and I am completely helpless, still and surrender…disappear in IT and wake up from the dream.

Hallo an die Liebe, die Wahrheit und den Frieden

meine Gedanken, Worte und Beiträge gleichen dem endlosen Kreisen um den ewigen Punkt, dem strahlenden Einen.

Hello to love, truth and peace

My thoughts, words and posts can be compared with the endless circling around the eternal point, the radiant ONE.