… aus dem Traum gefallen

… aus dem Traum gefallen bin ich …
verloren gegangen für die Welt,
in mir Selbst erwacht – BIN ICH – still und ungedacht.
Kann nicht mehr vergessen, was ich immer Bin,
dieser Tag- und NachtTraum ergibt keinen Sinn.
Ohne Anfang, ohne Ende – stille Seligkeit –
seh ICH der Menschen Träume und ihre
Z e r b r e c h l i c h k e i t . . .

… fall out of the dream
 

… I fell out of the dream … got lost for the world,
awakened in my own Self – AM I – still and unthought.

Unable to ever forget again, what I have always been.
This day- and night dream doesn’t make sense anymore.
Without beginning, without end – silent bliss –

I  perceive mankind’s dreams and their
f r a g i l i t y …

 

Loslassen

Fließe sanft und vertrauensvoll durch alles hindurch, und über alles hinaus, bis nur du Selbst übrig bleibst, strahlend und pur. Es ist wirklich niemand gänzlich verloren oder getrennt von der inneren Quelle von SEIN, BEWUSSTSEIN und SELIGKEIT, auch du nicht. Folge dieser Spur tief in dein Herz. Dort verliert sich das Gefühl der Verzweiflung, der Ausweglosigkeit, der Hilflosigkeit und Schutzlosigkeit. Dort verliert sich das trügerische Gefühl des Getrennt-seins.
Sei still und schau.

Letting go

Flow softly and full of trust through everything and beyond everything until your Self alone remains, radiant and pure. Noone is truly and fully lost or seperate from the inner source of BEING, CONSCIOUSNESS and BLISS, you neither. Follow this track deep into your heart. There the feeling of being desperate, hopeless, helpless and without protection, disappears. The illusory sense of feeling seperate dissolves. Be still and see.